Spielregeln

Geschafft hast du die Prüfung, wenn du neben den üblichen Kriterien darauf achtest, diese 10 Todsünden nicht zu begehen. Denn trotz sonst guter Leistungen ist die Prüfung als nicht bestanden zu bewerten und soll beendet werden, wenn ein erhebliches Fehlverhalten festgestellt worden ist. Dabei handelt es sich um:

  1. Gefährdung oder Schädigung
  2. Grobe Missachtung der Vorfahrt-und Vorrangregelung
  3. Nichtbeachten von „Rot“ bei Lichtzeichenanlagen oder entsprechenden Zeichen eines Polizeibeamten
  4. Nichtbeachten der Vorschriftzeichen STOP-Schild, Verkehrsverbote ohne Zusatzschild, wie z. B. „Anlieger frei“ oder dem Verbot der Einfahrt
  5. Nichtbeachten anderer Vorschriftzeichen mit der Folge einer möglichen Gefährdung
  6. Verstoß gegen das Überholverbot
  7. Vorbeifahren an Schul- und Linienbussen, die mit Warnblinklicht an Haltestellen halten, mit einer Geschwindigkeit von mehr als 20 km/h
  8. Endgültiges Einordnen zum Linksabbiegen auf Fahrstreifen des Gegenverkehrs
  9. Fahrstreifenwechsel ohne Verkehrsbeobachtung
  10. Fehlende Reaktion bei Kindern, Hilfsbedürftigen und älteren Menschen

 

Zum Nichtbestehen einer Prüfung kann außer den o.g. Todsünden auch die Wiederholung oder Häufung von verschiedenen Fehlern führen, wie z. B.: 

  1. Mangelhafte Verkehrsbeobachtung
  2. Nichtangepasste Geschwindigkeit
  3. Vorbeifahren an Schul-und Linienbussen, die mit Warnblinklicht an Haltestellen halten, mit mehr als Schrittgeschwindigkeit aber nicht mehr als 20 km/h
  4. Fehlerhaftes Abstandhalten
  5. Unterlassene Bremsbereitschaft
  6. Nichteinhalten des Rechtsfahrgebots
  7. Nichtbeachten von Verkehrszeichen
  8. Langes Zögern an Kreuzungen und Einmündungen
  9. Fehlerhaftes oder unterlassenes Einordnen in Einbahnstraßen
  10. Fehlerhaftes oder unterlassenes Betätigen des Blinkers
  11. Fehlerhafte oder unterlassene Benutzung der Bremsen und vorhandener Verzögerungssysteme
  12. Fehler bei der Fahrzeugbedienung
  13. Fehler bei der umweltbewussten und energiesparenden Fahrweise.